RSC-Front1.jpgRSC-Front2.jpg

Einen ereignisreichen Abend hatten die Rietberger Radsportler bei ihrer Mitgliederversammlung. Kassenwart Dirk Haverland konnte einen gute Finanzlage des 127 mitgliederstarken Vereins präsentieren. Satzungsgemäß fanden in diesem Jahr keine Neuwahlen statt.

Ein Rückblick durch den 2. Vorsitzenden Harald Steffenfauseweh auf das vergangene Radsport-Jahr erinnerte an die vielen gut besuchten Trainingstage, verschiedene Teilnahmen an den bekannten Radsportklassikern. Angefangen vom Rhön-Radmarathon in Bimbach, über die Cyclassics bis hin zur mehrtägigen L'Ardechoise bei Ardeche in Süd-Frankreich, an der Nikolaus Dreisewerd einer von 15.000 Alpenkletterern war. Natürlich war der RSC im vergangenen Jahr wieder auf vielen RTF unterwegs. RTF-Fachwart Thomas Snella konnte äußerst gute Zahlen vortragen und überreichte BDR-Auszeichnungen an die Wertungskarte-Fahrer. Dreimal konnte der erste Preis für den teilnehmerstärksten Verein mitgenommen werden. Und wieder wurde ein Vereinsrekord bei den BDR-Wertungskarten-Fahrern erreicht. 66.053 RTF-Kilometer wurden abgeradelt, was ein Gesamtergebnis von 1.899 Punkten ausmacht.

Der 71-jährige Edmund Kepa belegte in der Vereinswertung Platz 1 mit 169 Punkten, gefolgt von seiner Ehefrau Elisabeth mit 147 Punkten. Norbert Bunse erreichte den dritten Platz mit 118 Punkten.

Großen Beifall für Elisabeth Kepa, die im Radsportbezirk Ostwestfalen zum vierten Mal nacheinander den 1. Platz bei den Seniorinnen erreichte. Das Ehepaar Kepa legte jeden Kilometer mit Trekkingrädern zurück.

Höhepunkt der Versammlung war die Überreichung des Helmut-Küthe-Pokals, der für besondere Verdienste im Verein in Form eines Wanderpokals überreicht wird.

An Helmut Stockmeier führte in diesem Jahr kein Weg vorbei. Der Geehrte hat sich in außergewöhnlicher Weise um den Verein verdient gemacht:

• Er gründete und leitet seit langer Zeit die Sportrad-Gruppe (Tourenräder) und organisiert jährlich einen mehrtägigen Vereinsausflug, der immer sehr schnell ausgebucht ist.

• 2010 gründete er die Gruppe "Fit ab 60" für ambitionierte sportliche Radfahrer, die ihr aktives Arbeitsleben schon hinter sich haben und jeden Mittwochnachmittag ca. 45 Kilometer auf verkehrsarmen Straßen unterwegs sind.

• Seit 2012 bietet Helmut Stockmeier in Verbindung mit der Stadt Rietberg "Geführte Radtouren" für Rietberger Bürger aber auch für Gäste der Stadt an. Darüber hinaus steht er auch zur Verfügung, wenn Gäste des Rietberger Lind-Hotels Scouts für ihre Radtouren durch unsere Umgebung benötigen.

• Was wäre die jährliche "Tour de Elli" ohne den selbsternannten Rietberger Fahrradpapst, der auch hier mit in die Planung eingebunden wird, Strecken erstellt und mit anderen Radsportkollegen vom RSC-Rietberg die Tour begleitet, um somit für die nötige Sicherheit zu sorgen.

• Erstellung und Implementierung von zwei erfolgreichen "Permanenten RTF-Touren" (Rund um Gütersloh und Rund um Lippstadt).

• Er organisiert nicht nur, sondern ist stets mit seinem Touren-Rad aktiv dabei.

• Helmut und seine Frau Kitty sind nun ganz stolz darauf, dass sie ihre Etappen-Tour "Rund um Deutschland" nun abgeschlossen haben.

• Last but not least bietet Helmut Stockmeier den RSC-Mitgliedern seit ca. einem Jahr Karten aus dem Rietberger Veranstaltungs-Kalender an. Und wenn man ihn bei der Bestellung freundlich anlächelt, dann bringt er sie auch noch persönlich vorbei.

Der RSC-Rietberg ist stolz, diesen rührigen Radsportler in seinen Reihen zu haben. Der Geehrte nahm den Pokal sichtlich gerührt unter stehenden Ovationen seiner Vereinsmitglieder entgegen.

Sportwart Matthias Stolper ging auf die kommende Radsportsaison ein und verwies auf die anstehenden Radsport-Events, die schon wieder reichlich mit RSC-Fahrern/-innen besetzt sind. Die erste große Herausforderung steht schon am 15 Mai an, wenn 16 RSC-ler den schweren Rhön-Radmarathon unter die Reifen nehmen.

Präsident Gerd Habrich richtete sich noch einmal, an die Versammlung, auch in diesem Jahr bei der Ausrichtung unserer RTF wieder tatkräftig mitzuhelfen.

Wir weisen an dieser Stelle darauf hin, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, einen Vereinseintritt in Erwägung zu ziehen. Die Straßensaison fängt in Kürze wieder an und dann heißt es, in der Gruppe wieder die richtige Form aufzubauen, ob Rennrad oder Tourenrad.
Natürlich sind wir immer offen für ein Probetraining. Informationen rund um den Verein ganztägig unter 05244-901814.

  • 2016.02.27_Elisabeth.Edmund_Kepa.web
  • 2016.02.27_Helmut_Stockmeier.web
  • Bild100
  • Bild101
  • Bild103
  • Bild104
  • Bild105

Simple Image Gallery Extended

Joomla templates by a4joomla