RSC-Front1.jpgRSC-Front2.jpg

Nur drei Mitglieder des unseres Radsport-Clubs haben bei der diesjährigen Startplatz-Verlosung des Ötztaler-Radmarathons einen Platz bekommen. Sie haben das selbsternannte schwerste Eintagesrennen in Europa für Jedermann geschafft. Schwere 238 Kilometer und 5.500 Höhenmeter bis zum Zielbogen. Obwohl schon "Mehrfachtäter" sind alle stolz wie Bolle.

Vier Alpenpässe mussten überwunden werden: Küthei, Brenner, Jaufenpass und das Timmelsjoch.
Ralf Reinkemeier hat bereits seinen 6. Einsatz beim Start im österreichischen Sölden. In diesem Jahr hatte der 57-Jährige im Vorfeld mit einer hartnäckigen Bronchitis zu kämpfen und konnte drei Wochen lang nicht trainieren aber es ist unter diesen Umständen eine sehr gute Zeit dabei herausgekommen. Michael Diekhans hat hart trainiert und immer mit dem Ziel, in diesem Jahr unter 10 Stunden zu finishen. Es ist ihm mit Bravour gelungen. Kein leichtes Unterfangen, denn mit seiner Größe und 80 kg Gewicht hat er diesbezüglich schon Nachteile gegenüber den sogenannten leichten "Bergziegen". Harald Steffenfauseweh musste sich auf der Strecke mit vielen Problemen herumschlagen, unter anderem auch mit einsetzendem Regen auf den letzten vierzig Kilometern aber er hat trotzdem eine glänzende Zeit hingelegt.

Michael Diekhans: 09:23:53:8 Stunden
Harald Steffenfauseweh: 11:11:31:3 Stunden
Ralf Reinkemeier: 11:20:08:7 Stunden

  • 2017.08.27_Oetztaler0
  • 2017.08.27_Oetztaler1
  • 2017.08.27_Oetztaler2

Simple Image Gallery Extended

 

 

Joomla templates by a4joomla