RSC-Front1.jpgRSC-Front2.jpg

Es hat alles gepasst. Nachdem gestern noch schwere Gewitterschauer übers Land zogen, trockneten die Straße heute Nacht weitgehend wieder ab und unserer RTF stand nichts mehrt im Weg. Über 50 unermüdliche und stets motivierte Helfer hatten vor, während und nach der Radsportveranstaltung einen tollen Job gemacht. Ob das im Start/Ziel-Bereich, in der Küche oder auf der Strecke war.

Vor dem Start überreichte Rietbergs Bürgermeister Andreas Sunder dem RSC-Vorsitzenden Gerd Habrich zum 10-jährigen Jubiläum eine große Flasche Sekt und wünschte der Veranstaltung einen guten Verlauf. Nicht nur am Ende, sondern auch schon unterwegs an den Kontroll- bzw. Verpflegungsstellen haben wir haben viel Lob von den Teilnehmern erhalten. Die Strecke wurde optimal mit Richtungstafeln ausgezeichnet und an gefährlichen Kurven, Kreuzungen, Baustellen usw. wurden Warntafeln, die niemand übersehen konnte, aufgestellt.

Die Teilnehmer des Volksradfahrens wurden von unserer Gruppe "Fit-ab-60" unter der Leitung von Helmut Stockmeier ebenso sicher über den 28-Kilometer Rundkurs geführt.

Leider musste doch ein Fahrer Bekanntschaft mit dem Asphalt machen aber es handelte sich lediglich um Schürfwunden, die ihm die Weiterfahrt aber trotzdem noch möglich machte.
Insgesamt nahmen 558 RTF-Fahrer/-innen und ca.50 Volksradfahrer an unserer Radsportveranstaltung teil. Das entspricht 608 Gesamt-Teilnehmer. Die teilnehmerstärksten Vereine stellte der TSVE-Bielefeld (24), RSV-Gütersloh (23) und Sprintax Bielefeld (19).
Der älteste Teilnehmer kam vom RMC Schloss-Neuhaus. Jan Udo Büssemaker spulte mit seinen 84 Jahren die 72-Kilometer-Strecke ab. Respekt.

An dieser Stelle auch ein ganz großes Dankeschön an die netten Menschen, die kostenfrei ihre Grundstücke, Garagen, Unterstände und auch Toiletten für unseren RTF-Veranstaltungen (Kontroll- und Verpflegungsstellen) jedes Jahr zur Verfügung stellen. Ein Präsent mit Rietberger Köstlichkeiten aus dem Hause EOS-Kaffeerösterei und einem Gartenschau-Rieti wurde als Dank dafür überreicht. 

Wir hoffen, dass es allen Teilnehmern bei uns gut gefallen hat, auch wenn auf der 150-Kilometer Strecke beim Anstieg nach Föckinghausen bei dem ein oder anderen ein "leichtes Stöhnen" unüberhörbar war. Aber auch dieser Kraftakt macht den Reiz dieser Strecke und gleichermaßen die Schönheit des Sauerlandes aus. Ehe dass die Bilder auf unserer Website verewigt werden, stellen wir sie hiermit erst einmal in einem Google-Album zu Verfügung. Viel Spaß beim Durchsehen.

Hier anklicken: RTF-Bilder 2019

                        RTF-Bilder 2019.2

Joomla templates by a4joomla